About (Deutsch)

Johannes Dullin ist Regisseur, Autor, Schauspieler, Performer und Komiker. Er wurde 1980 im Ruhrgebiet geboren. Seinen Bachelor absolvierte er an der Accademia Teatro Dimitri in der italienischen Schweiz, seinen Master an der Hochschule der Künste Bern. Zwischen den beiden Ausbildungen lebt und arbeitet er zehn Jahre lang in Berlin und realisiert Projekte in ganz Europa.

2007 gründet er mit der Norwegerin Signe Holtsmark die Performance-Theatergruppe Banality Dreams, die er fünf Jahre lang künstlerisch leitet. In dieser Zeit entstehen zehn Produktionen, die an zahlreichen Theatern in Deutschland und Norwegen gezeigt werden. Darunter Hebbel am Ufer, Berlin; Ballhaus Ost, Berlin; FFT Düsseldorf; Blackbox, Oslo; Avantgarden, Trondheim; Entre Scenen, Arhus und Tou Scene, Stavanger.

Seit 2007 ist Dullin auch Mitglied des Künstlerkollektivs Authentic Boys (authentic-boys.com), zusammen mit Boris van Hoof, Aaike Stuart und Gregory Stauffer. Ihre Arbeiten werden in Galerien, an Filmfestivals und Theatern europaweit gezeigt. Unter dem Titel “Rehearsing Revolution” initiieren sie auch soziale und pädagogische Projekte in Kooperation mit Museen, Galerien, sozialen Einrichtungen und Schulen.

Der Porno «Threesome», eine Zusammenarbeit von Banality Dreams und Authentic Boys, erhält 2011 auf den Kurzfilmtagen Winterthur, dem grössten Kurzfilmfestival der Schweiz, den Förderpreis für die herausragendste Regiearbeit.

Als Performer und Schauspieler war er, unter anderen, an folgenden Häusern zu sehen: Hebbel am Ufer, Sophiensaele, Ballhaus Ost, Theaterdiscounter, Theater Neumarkt Zürich, Münchner Kammerspiele, Schaubühne Berlin und Staatstheater Mannheim. Er arbeitete mit Lubrikat, Franz Rogowski, Martin Clausen, Patrick Wengenroth, Corinne Meier, Friederike Heller und Alexander Giesche.

Seit 2014 fokussiert sich Johannes Dullin vermehrt auf Soloarbeiten, die sich an der Schnittstelle zwischen Theater, Performance und Comedy bewegen. Sein Stück «The best piece of this season» von 2018 ist bisher das einzige Stück, das für das Schweizer Theatertreffen und den Swiss Comedy Award nominiert wurde.

In seinem Stück «Komm und bring einen Freund mit!» sucht er nach einer zeitgenössischen Form der Komik. 2018 zeigte er es dreiundzwanzigmal, mit sehr guter Resonanz, auf dem Fringe Festival in Edinburgh. Ausschnitte aus dem Stück präsentierte er im Schweizer und im Österreichischen Fernsehen und an zahlreichen Mixed Shows in der Schweiz und England.

Im Workshop «Banalität und Tiefe» lehrt Dullin seit 2004 seine selbstentwickelte Improvisationsmethode zur Kultivierung des freien Spiels. Als Dozent wirkte er bereits an folgenden Universitäten: Accademia Teatro Dimitri, Hochschule der Künste Bern, Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, Willem de Kooning Academy Rotterdam und Hochschule für Fernsehen und Film München.

Johannes Dullin ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt glücklich auf dem Land in der Nähe von Bern.