REGIE

EHEMÄNNER A2.indd

EHEMÄNNER, 2020

Die drei gestandenen Theaterschaffenden Thomas U. Hostettler, Herwig Ursin und Nils Torpus feiern ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum in Form einer rauschhaften Hommage an das Theater. Der Autor und Regisseur Johannes Dullin verdichtet den Kosmos der Weg- und Schicksalsgenossen zu einer fiktionalen Geschichte über Freundschaft und Älterwerden.

Drei Ehemänner treffen durch den plötzlichen Tod ihres gemeinsamen Freundes wieder zusammen. Angesicht der unerwarteten Tragödie werden sie an die Endlichkeit ihres eigenen Lebens erinnert und manövrieren sich dadurch in ganz unterschiedlich abstrus komische und tief berührende Situationen.

Inspiriert von John Cassavetes Film „Husbands“ begeben sich die drei Schauspieler nach allen Regeln und Regelbrüchen der Kunst auf eine exzessive Reise durchs Hier und Jetzt. Ein Abend zwischen der Schwere und Leichtigkeit des Seins, bei dem vor Pathos, Sensibilität und Ohnmacht nicht zurückgeschreckt wird – bis die Seelen bersten und die Herzen bluten!

Personen
Performance: Thomas U. Hostettler, Nils Torpus, Herwig Ursin
Text / Regie: Johannes Dullin
Bühne: Renato Grob
Kostüm: Regula Hug
Licht / Ton / Technik: Giulio Gasparoli
Fotos: Yoshiko Kusano
Grafik: Kleon Medugorac
Produktion: Trio Infernale
Produktionsleitung: Boss & Röhrenbach

Koproduziert mit Schlachthaus Theater Bern

 

dsmdln-pressebild

DAS STÜCK MIT DEM LUSTIGEN NAMEN, 2019
Für Menschen ab 5 Jahren

Durch Spielen mit Worten und wunderbarer Vorstellungskraft erschafft Johannes Dullin mit einfachsten Mitteln Figuren und Welten. Er untersucht die Sprache mit Leidenschaft, einen der wichtigsten Bausteine unseres menschlichen Lebens. Aus der Freundschaft der beiden Bühnenfiguren entspinnen sich unterhaltsame und unaufhaltbare Aktionen, die das Publikum das eine oder andere Mal mitnehmen und einspannen. Es wird schräg, lustig, verrückt und mit Sicherheit voller phantasiegeladener Improvisation!

Personen
Text, Regie: Johannes Dullin
Spiel: Florian Butsch, Gregor Schaller
Kostüm: Myriam Casanova
Oreil Exterieur: Resli Burri
Produktionsleitung: Yanna Rüger

Eine Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern

 

Der Letzte Grosse Traum

DER LETZTE GROSSE TRAUM, 2018
Eine amerikanische Geschichte in drei Akten auf Schweizerdeutsch.

Ein dickdunstiger Nebel wabert über dem Sumpf neben dem heruntergekommenen Feinkostladen von Stanley Paczinsky. Sein Geschäft läuft miserabel. Da taucht der Geflügelzüchter Matthew Wringley auf. Tauben haben seinen kompletten Hühnerbestand gefressen und seinen Hof mit Kot übersät. Auch er ist ruiniert. Die beiden Herren entdecken in ihrem Gegenüber einen Schicksalsgenossen und eine tiefe Freundschaft findet ihren Anfang. Zusammen begeben sie sich in ein utopisches Luftgebirge und leben dort ihren letzten grossen Traum.
Das Stück ist eine humorvolle Hommage an die Macht der Fiktion und will diese von der «postfaktischen Politik» zurückerobern und dahin bringen, wo sie zuhause ist: ins Theater!

Personen
Spiel: Gregor Schaller, Florian Butsch
Regie und Text: Johannes Dullin
Licht: Lola Rosarot

 

DIE CODIACS, 2017 
Projekt mit Bachelorstudenten der Hochschule der Künste Bern

 


LE FEU, 2016

I am happy to present our (Authentic Boys) first music video.
Music by Hyperculte.

FRIENDSHIPDAY, 2015
Projekt mit Bachelorstudenten der Hochschule der Künste Bern

 



I WANNA BE A GOOD GIRL, 2012

Theaterstück von Banality Dreams, entstanden im Rahmen des Monologfestivals im Theaterdiscounter, Berlin

Personen
Spiel: Signe Holtsmark
Text und Regie: Johannes Dullin

 

pof1



THE PRECISION OF FREEDOM, 2010

Theaterstück von Banality Dreams, FFT Düsseldorf / HAU Berlin / Blackbox, Oslo / Avantgarden,Trondheim / Tou Scene, Stavanger

Personen
Mit: Signe Holtsmark, Yupp Regeler, Franz Rogowski, Johanna Gagern, Giovanni Jussi, Carina Pousaz, Jonas Christen
Regie: Johannes Dullin
Konzept: Banality Dreams
Dramaturgie: Raliza Nikolowa & Andreas von Flotow
Regieassistenz: Evelin Hernández
Licht: Tomek Ness
Sound: Aaike Stuart

 

IMG_2918

METAMORPHOPOLIS, 2010
Multimediaprojekt mit Menschen mit geistiger Behinderung von Banality Dreams in Zusammenarbeit mit Palaix Brut, Dortmund

 

chicken

THE COWBOY, THE PRINCESS AND THE CHICKEN, 2009
Theaterstück von Banality Dreams. Ballhaus Ost, Berlin / Fleetstreet, Hamburg / No Limits Festival, Berlin

 

natural

NATURAL FICTION CIRCUS, 2009
Multimediaprojekt mit Menschen mit geistiger Behinderung von Banality Dreams

poo

 

THE SPONTANEOUS SCULPTURE OF THE POO, 2009
Theaterstück von Banality Dreams. Gewinner des 100° Festival, Berlin – HAU, Berlin / Tou Scene, Stavanger /Okkupation Festival, Zürich / OutNow Festival, Bremen / Entre Scenen, Arhus


THREESOME, 2009

Kurzfilm von Banality Dreams und Authentic Boys – Eingeladen zu zahlreichen internationalen Filmfestivals
(Förderpreis: Kurzfilmtage Winterthur)

VILLAGE PROJECT, 2008 
Multimediaprojekt mit Menschen mit geistiger Behinderung von Banality Dreams in Norwegen

HAUSART, 2008
mit Judith Bach und Lorenz Eisenbarth

CONSTRUCTED LOVE , 2006
Theaterstück von Banality Dreams

THE FUCKED UP RADIO, 2005
(13 min) – mit Signe Holtsmark und Johannes Dullin

WAYS TO HAPPINESS, 2004
(50 min) – Theaterstück von Royal Trash Entertainment

MEINE WELT, 2004
(50 min) – Solo